Dienstag, 19. Dezember 2006

Schreiben für das WWW: Bloggen und Hypertexten

Aus: Gasteiner, Martin/ Krameritsch, Jakob: Schreiben für das WWW: Bloggen und Hypertexten, in: Schmale, Wolfgang (Hg.): Schreib-Guide Geschichte, 2. Aufl., Wien 2006 (UTB), S. 243 – 271.

Mit der Verbreitung des Computers in Alltag und Wissenschaft hat sich heute die Art und Weise des Schreibens stark verändert. Die sogenannte „kurze Form“ setzt sich immer mehr durch. Eine Besonderheit davon stellt das Bloggen dar. Obwohl dieses Format schon Ende der 1990er Jahre aufgekommen ist wird der Blog in wissenschaftlichen Zusammenhängen noch selten genutzt. Dabei bietet gerade dieses Format eine Plattform an, um zu publizieren, sich auszutauschen und des gegenseitigen Kommentierens.

Doch was ist ein Blog überhaupt? Webblogs (kurz Blogs) sind regelmäßig aktualisierte Websites, die eine Mischform von persönlicher Homepage und Diskussionsforum darstellen. Der Blog zeichnet sich vor allem durch seine leichte Handhabung aus, da keine Programmierkenntnisse vonnöten sind um Einträge zu veröffentlichen. Die Einträge sind rückwärtschronologisch abgebildet und sind meistens über Kategorien, Archivfunktionen (Kalender) und über ein Suchfeld abrufbar. Da jedem Eintrag eine bestimmte Adresse (URL) zugeordnet ist, kann man sich leicht darauf beziehen. Außerdem hat man die Möglichkeit jeden Eintrag zu kommentieren. Durch eine „Trackbackfunktion“ wird man auf eine Bezugnahme auf einen Eintrag in einem anderem Webblog informiert. Dadurch können unter den verschiedensten Blogs vielfältige Verknüpfungen entstehen, hier spricht man von einer „Blogspähre“.

Das Schreiben in einem Webblog setzt eine gewisse Experimentierfreudigkeit voraus. Der Blog setzt zwar keinen bestimmten Schreibstil voraus. Daher kann man erst nach einer gewissen Zeit und längerem Führen eines Blogs einen eigenen Schreibstil entwickeln. Hilfreich dabei ist es, sich anfänglich mit anderen Blogs auseinander zu setzen, sie durchzustöbern, Kommentare zu verfassen und vielleicht den einen oder anderen Schreibstil zu kopieren.
Bevor man einen Eintrag macht, sollte man sich auf vor Augen führen, dass man nicht für sich selber schreibt, sondern für die Öffentlichkeit. Der Blog ist im Prinzip jedem Zugänglich. Jeder Artikel lädt dazu ein kommentiert zu werden. Das kann sowohl Bestätigung wie auch Kritik sein. Das heißt, man muss lernen mit Kritik umzugehen. Aber gerade dadurch bietet sich eine große Chance der persönlichen Weiterentwicklung. Denn durch diese Kommentare wird man vielleicht dazu gebracht gewisse Standpunkte weiter zu verfolgen, neu zu überdenken oder sich noch näher mit einem bestimmten Thema oder Gedanken zu beschäftigen.
Ein Blog kann entweder von einer einzelnen Person geführt werden, oder von einer Autorengemeinschaft. Daher ist es auch möglich Einträge passwortgeschützt in einen Blog einzuspeisen.

Persönlicher Kommentar:
Dieser Blog hier im Zuge dieser Lehrveranstaltung ist mein erster Blog. Zwar war mir das Prinzip schon bekannt, angewendet habe ich es bis jetzt noch nie. Ich war vor allem positiv überrascht, dass das Anlegen und das Verwalten eines Blogs so einfach von statten ging. Ob es Sinn macht das Hauptaugenmerk einer Lehrveranstaltung auf einen Blog aufzubauen, darüber lässt sich sicherlich streiten. Ich persönlich finde es gut, denn es ermöglicht eine neue Art der Kommunikation, denn schließlich ist man oft neugierig was ein anderer Teilnehmer zu einem Thema sagt. So kann man immer bei den anderen Blogs nachlesen, was jemand zu sagen hat und im Idealfall auf seine Meinung dazu sagen. Es entsteht eine neue Plattform, auf der Diskussionen ausgetragen werden können. Leider scheitert dieses Vorhaben bei mir sehr oft aus Zeitgründen.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Kommentar Schmale
Sie gehen recht zügig durch GO, Modul 3 und 4...
Schmale - 25. Jan, 12:11
Geschichte Online
Geschichte Online ist ein Projekt das Studierende schrittweise...
Babsn - 23. Jan, 16:05
Kommentar Schmale
Es fehlen Ihre eigenen Reflexionen, die mich natürlich...
Schmale - 17. Jan, 16:32
Geschichte im Netz –...
Von Wolfgang Schmale Praxis: In der heutigen Zeit...
Babsn - 16. Jan, 19:07
Kommentar Schmale
Dass das Hauptaugenmerk des Kurses auf dem Blog liegt,...
Schmale - 20. Dez, 17:01

Impressum

Barbara Trampitsch 1160 Wien

Suche

 

Status

Online seit 3959 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 25. Jan, 12:11

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


Profil
Abmelden
Weblog abonnieren